Ad Sitelinks – Erfolgsfaktoren

I. Stellen Sie gleich alle 10 Ad Sitelinks ein und sammeln Sie die Erfolgskennzahlen, um sich danach auf die erfolgreichsten zu fokussieren. Google blendet sie alle kontinuierlich ein und bewertet sie anhand historisch gesammelter Daten.

II. In der Kürze liegt die Würze: Überschlagen Sie den User nicht mit zweizeiligen Ad Sitelinks.

III. Die wichtigsten Ad Sitelinks als erste platzieren. Google nimmt die Reihenfolge nach wie vor als das wichtigste Kriterium für die Qualitätsbeurteilung.

IV. Versuchen Sie mit passenden Sonderzeichen sich von den Ad Sitelinks der Wettbewerber abzuheben, auch wenn diese von Google kurzfristig nicht mehr zugelassen werden. Bis der Fall eintrifft, steigen Ihre Klickraten.

Beispiel: Wessen Ad Sitelinks fallen eher auf?

Beispiel: Ad Sitelinks mit thematischen Sonderzeichen

V. Nutzen Sie Ad Sitelinks NICHT, um Ihre Anzeige um weitere Call-to-Action gleichzeitig gepaart mit Alleinstellungsmerkmalen des Shops zu erweitern. So wirken sie überlagert und verwirren den User in seinem Gedankenfluss.

Beschränken Sie sich also auf ein Thema: entweder Promotionsaktione (Sale, temporärer Versandkostenaktion uva), Aufzählung der Shop-Kategorien oder Endkundenvorteilen bzw. Wettbewerbsvorteile oder ähnliches.

Geben Sie also Ihren Ad Sitelinks eine klare Struktur, damit der User versteht, was Ihre Botschaft zum Schwerpunkt hat. Der User mag es simple.

Nutzen Sie Ad  Sitelinks mit unterschiedlichen Ziellinks und entsprechend Landingpages, um mehr über das Userverhalten zu erfahren und dies in Ihre Kampagnenstruktur aufzunehmen.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Schlagwörter kannst du nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>